WordPress

WordPress ist in den letzten Jahren zu einer „Eierlegenden Wollmilchsau“ herangewachsen. Nahezu so flexibel wie ein Contenmanagemet System und ein hervorragendes Redaktionssystem mit unterschiedlichen Benutzerverwaltungen bzw. Blogger-System.

Das Gute an WordPress ist, dass es als „Open Source“ (kostenlos) angeboten wird. Sie als Kunde bezahlen nur die gewünschten Änderungen / Anpassungen. Zudem gibt es einen nahzu unerschöpflichen Pool an meist kostenlosen Modulen (Plugins) und Themes (Templates) für den Ausbau Ihrer Website. Und falls mal ein kostenpflichtiges Plugin notwendig ist, dann gibt es das schon für „kleines Geld“. Die Themes – sollten Sie Keines in der großen Auswahl finden – gibt es auch für „flache Portmonnaies“.

Die „WordPress-Gemeinde“ ist inzwischen so groß, dass es immer mehr Anwendungen gibt; kaum denkbar, dass das einmal versiegt!

Sie sind also auf der sicheren Seite, wenn Sie für kleine bis mittlere Sites auf WordPress setzen und ich würde Sie gerne dabei unterstützen. Ich berate Sie zu Ihrer „bedarfsgerechten“ Webseite.